Betriebshaftpflicht

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist ein absolutes muss für jeden Betrieb. Sie deckt die Haftpflichtansprüche die Ihnen durch einen Dritten im Rahmen Ihre Tätigkeit angelastet werden. Ansprüche auf Zahlung werden im Vorfeld geprüft und gegebenenfalls, wenn unberechtigt, zurückgewiesen. Das Risiko der Haftung besteht einerseits für das Unternehmen und andererseits auch für alle Mitarbeiter.

Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt sämtliche Risiken der Gewerbetreibenden, Industrieunternehmen, Freiberuflern und allen handwerklich Tätigen ab.

Dabei spielt es keine Rolle welche Betriebsgröße Ihr Unternehmen hat, vom Ein-Mann-Betrieb bis zu mittelständischen Unternehmen sind wie Ihr Ansprechpartner von der Haftpflichtversicherung über die Inhaltsversicherung bis hin zur Rechtsschutzversicherung für Firmen.

Was zeichnet eine gute Betriebshaftpflichtversicherung aus? Welche Haftpflichtversicherung passt zu meinem Unternehmen?

Jeder Unternehmer, egal ob es sich dabei um einen 1-Mann-Betrieb oder eine Firma mit 1000 Mitarbeitern handelt, haftet voll umfänglich für sein, oder das seiner Mitarbeiter. Die Haftung greift über das Betriebsvermögen des Unternehmers hinaus, auch ins Private Vermögen hinein.

So wären Sie im Falle des Falles für Arbeitsunfälle infolge grober Fahrlässigkeit gegenüber der Berufsgenossenschaft haftbar. Ebenso müssten Sie für Schäden haften, die durch das Fehlverhalten Dritter – etwa Ihrer Mitarbeiter oder sonstiger Beauftragter – schuldhaft verursacht wurden.

Je nach Art des Unternehmens bietet der Markt der Versicherungsgesellschaften unterschiedliche Produktlösungen an.

So zum Beispiel haben Unternehmer eines Betriebes einer Kfz.-Werkstatt mit angeschlossenen Verkaufsräumen für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge einen besonderen Anspruch für den passenden Versicherungsschutz. Hier leistet Beispielsweise die Branchenpolice aus dem Bereich Handel- und Handwerkversicherung gute Dienste. In solch einem Vertrag sind die individuellen Risiken eines Kfz.-Betriebes unter einem Dach vereinbar. Ob nun das rote Kennzeichen für Überführungs und Probefahrten oder Kundenfahrzeuge die in Kommission zum Verkauf angeboten werden. Mit der Autohauspolice sind diese und weitere Gefahren zu versichern.

Andere Branchen, wie zum Beispiel Handwerker für Heizungsinstallation oder Sanitär verlangen nach anders gelagerten Risiken. Schäden durch arbeiten auf fremden Grundstücken oder Bearbeitungsschäden stehe hier häufiger im Fokus. Und, seit ein paar Jahren stärker in Bewusstsein gerückt, sind Schäden an der Umwelt. Etwa das auslaufen von Chemikalien oder Fette und Öle. Die Entsorgung findet meist durch zugelassene Fachbetriebe statt, deren Rechnungen entsprechend hoch ausfallen können.

Nahezu jeder Gewerbezweig birgt entsprechende Risiken mit seinem Tun und Wirken. So Unterschiedlich sind auch die Anzahl derer Versicherer die dafür so genannte Deckungskonzepte anbieten. Hierbei hilfreich ist eine Selektion der in Frage kommenden Risikoträger, sind doch die Konzepte oft sehr Detailreich und dem zur Folge auch mit zum Teil sehr hohen Prämien versehen.

Hinzu kommt, dass einige Gesellschaften nach Jahresumsatz die zu zahlende Prämie definieren, andere orientieren sich an der Anzahl der Mitarbeiter eines Unternehmens, als dritte Variante der Preisgestaltung wäre noch die Lohn- und Gehaltssumme zu nennen. So kann es durchaus passieren, dass das ein und selbe Versicherungsrisiko bei nahezu gleicher Versicherungsleistung, bei zwei verschiedenen Versicherungen zu zweierlei Prämien zu haben ist. Ein Vergleich lohnt sich also nicht nur im Hinblick auf das zu versichernde Risiko, sondern auch in Bezug auf eine zum Teil drastische Prämienersparnis.

Prüfen Sie mit Hilfe eines Versicherungsmaklers Ihre bestehende Verträge auf Preis- und Leistung.

Weitere Informationen oder ein Angebot fordern Sie bitte mit nachstehenden Formular an:


Suchmaschinenoptimierung mit SuchTicker.de